SeminarSitzung: 19. April 2004 

Zurück

  • Organisatorisches und Technisches (homepage)
  • Fortsetzung der Spontaneindrücke zu den in der ersten Sitzung gelesenen Bilderbüchern sowie Kurzvorstellung des InhaltsInternet-Recherche zum Seminarthema
  • Kriterien für das Aufspüren interkultureller / antirassistischer Aspekte in Kinderbüchern

Verantwortlich für die Gestaltung der Sitzung: NN/Manfred Huth


Kriterien für das Aufspüren

interkultureller / antirassistischer Aspekte
in Kinderbüchern

Gruppenarbeit:

1. Bitte überlegt gemeinsam, welche Kriterien ihr an die Bücher angelegt habt, um sie auf interkulturellen / antirassistischen Gehalt zu untersuchen?

2. Gibt es eurer Meinung nach auch (universale) Kriterien, die ohne das Buch gelesen zu haben - auf einen interkulturellen Inhalt schließen lassen?

3. Bitte versucht in der Gruppe eine gemeinsame Definition von Interkultur / Antirassismus zu finden, mit welcher alle einverstanden sind.

 

Gruppenergebnisse:
Bitte die Namen der Gruppenmitglieder nicht vergessen!

Gruppe 1:

1. und 2. konnten wir in der Diskussion schlecht voneinander trennen.

Wir haben nach Kriterien gesucht, in denen es wegen der Andersartigkeit einer Gruppe oder eines Einzelnen zu Konflikten kam. Allgemein also nach Gegensätzlichkeiten, die eine neue Basis zur Verständigung such(t)en.

Von diesen Kriterien würden wir auch universell annehmen, daß sie auf einen interkulturellen Inhalt schließen lassen.

3.Interkultur verstehen wir als die gegenseitige Akzeptanz in einer Gemeinschaft, die aus verschiedenen Kulturen besteht. Antirassismus haben wir dahingehend von Interkultur abgegrenzt, daß es in unseren Augen das bewusste Intervenieren in interkulturellen Gemeinschaften ist.

(Iris, Ute, Birte, Chiara)

 

Gruppe 2:
1.Wir achteten vor allem auf visulle Merkmale, wie Kleidung, Hautfarbe, Mimik und Gestig. Wichtig ist auch das Verhalten des Protagonisten. Typische Merkmale sind z.B., das der Protagonist als Aussenseiter in verschiedenen Gruppen steht. 2.Meist fallen bei der Betrachtung eines Buches schon ein interkultureller Hintergrund auf. Vor allem durch das Layout und den Titel(z.B.Tim gehört zu uns)des Buches.Ansonsten ist noch auf das Aussehen des Protagonisten zu achten(Hat er irgendwelche körperlichen Besonderheiten?) 3.Interkultur ist ein Begriff, den man weit definieren kann. Wir denken, das Interkultur das Zusammenspiel und Aufeinandertreffen versch. Kulturen ist.Dabei spielt die Beziehung zwischen den versch. Kulturen eine wichtige Rolle. (Saskia Lemenkühler, Young-Jun Kwon,???)

 

Gruppe 3:

Frage 1:

-Kommen (mindestens zwei) verschiedene Gruppen vor, die sich unterscheiden, bzw. abgrenzen (gewollt oder ungewollt)?

- Gibt es Vorurteile/ Verurteilungen/ Konflikte zwischen den Gruppen?

Frage 2:

-Mehrsprachigkeit

- Zeigt das Titelbild Hinweise auf Unterschiedlichkeiten (Hautfarbe, Kleidung, soziale Stellung)?

Frage 3:

-Definition von ,,Interkultur“: Kommunikation zwischen Kulturen

( Birte Rocholl, Laura Seiffert, Anna Kludas, Alena Bösch)

Gruppe 4:

Frage 1:

- eine oder mehrere Personen sind fremd, oder sehen anders aus als andere etc.

- gibt es Gegensätze/Probleme zwischen Gruppen?

- kann man das Problem nachempfinden / sich in die Hauptperson hineinversetzen?

- wie wird auf o.g. Problemen reagiert und wie werden sie behandelt?

- wie wird das Anderssein dargestellt?

- gibt es eine "Moral der Geschichte"/Lösungsversuche?

Frage 2:

- der Buchtitel

- das Titelbild (Hautfarben, Mimik der dargestellten Personen...)

- Name des Autors und des Illustratoren

- Hinweise im Klappentext

Frage 3:

Unter Interkultur verstehen wir das harmonische Zusammenleben verschiedener Kulturen, mit einem regen Austausch untereinander. Die verschiedenen Gruppen lernen voneinander und helfen, Integration und Toleranz zu fördern.

Ein wichtiges Element der Interkultur sind die Anerkennung und Akzeptanz der Andersartigkeit.

Antirassismus ist für uns unter anderem die bewußte Prävention von Fremdenfeindlichkeit und auch die Förderung der Interkulturalität.

(Angelika, Houda, Nadin, Asiye, Ulrika, Jenny)

 

Gruppe 5:

1)      Bei unseren Bilderbucheindrücken haben wir insbesondere auf die Aspekte: Ausgrenzung und Integration, Identitätsfrage im Zusammenhang mit Anerkennung, das Aufeinandertreffen von zwei oder mehr Gruppen, sprachliche Auseinandersetzung und allgemein die Thematik verschiedener Kulturen geachtet. Wir haben uns dabei überlegt, inwiefern das Problem im Buch auf das Leben übertragbar ist.

2)      Universale Kriterien können sich vor Allem auf der Titelseite eines Buches finden; etwa im  Titel (z.B. durch das Wort „Integration“) oder im Bild (z.B. ein hell- und ein dunkelhäutiges Kind, die sich an den Händen halten).

3)      Wir hatten keine Zeit mehr, uns noch mit dieser Frage zu beschäftigen. 

(Von: Lina, Anneke, Justine, Jenny, Janna und Maja)

Gruppe 6:

  1. Wir haben uns folgende Fragen gestellt um das Buch auf interkulturellen/antirassistischen Gehalt zu untersuchen:    
    -  Lernen Kinder bei diesem Buch etwas über eine andere Kultur?
    -  Wird in dem Buch auf Andersein verwiesen? (z.B. Hautfarbe, Kleidung)
    - Gibt es Konflikte innerhalb einer Gruppe bzw. zwischen zwei Gruppen?
    - Gibt es Außenseiter?
    - Werden Vorurteile abgebaut?
  2. Ja, man  erkennt ein Buch mit interkulturellem Inhalt an folgenden Kriterien:
    -         Titel
    -         Titelbild
    -         Klappentext
    -         Buchkritik
  3. Interkultur ist unserer Auffassung nach das Zusammenspiel zweier oder mehrerer Kulturen. Wichtige Voraussetzung hierfür ist, das Anderssein des anderen zu akzeptieren.
    Antirassismus ist der Versuch, gegen Vorurteile anzukämpfen und somit Fremdenfeindlichkeit abzubauen bzw. vorzubeugen.

(lka Reuter, Christin Ohrem, Kristina)

 


Bitte schreibt eure Kurzvorstellungen unter die entsprechende Literaturangabe auf der Seite "Bilderbuch - Kurzvorstellung" und kennzeichnet sie bitte mit eurem Namen.

Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!